Ausgedruckt von http://osterode-harz.city-map.de/city/db/011302016000/rundgang-in-der-osteroder-altstadt-teil-2

Rundgang in der Osteroder Altstadt Teil 2

Rundgang 2

Bildurheber: Axel Gömann

Bildurheber: Axel Gömann

Vom Rollberg aus biegen wir links in die Petersilienstraße ab und folgen ihr bis zur Einmündung des Fußweges zum Spielplatz und überqueren ihn.
Man gelangt in die Straße Langer Krummer Bruch.

Dieser Bereich von Osterode war ursprünglich sehr feucht und schloss die Lücke zwischen Altstadt und Neustadt.
Das Gebäude Nr. 18 erinnert mit einer Gedenktafel an die Nutzung als jüdische Schule und Synagoge.


Aus dem Langer Krummer Bruch biegen wir rechts ab in die Scheffelstraße.

Zur Linken sehen wir die Luisenschule, die heute Sitz der Osteroder Stadtbücherei ist.
Nun sind wir in der Fußgängerzone der Stadt und biegen rechts ab in die Waagestraße.

Sofort fällt einem das wunderschöne Gebäude der Ratswaage auf. Das ehemalige Hochzeits- und Wiegehaus beeindruckt durch seine Außenfassade.

Von der Waagestraße aus geht man links durch die Hellhofstraße bis zur Straße am Schilde.

Hier lebten früher überwiegend Handwerker und Händler in Ihren Bürgerhäusern. Man erkennt den baulichen Unterschied zur Neustadt. Hier war landwirtschaftlicher Nutzen nicht gefragt.

Zur linken sieht man sofort das historische alte Rathaus. Dieser repräsentative Bau war der Stolz der Osteroder und sollte den Reichtum der Stadt darstellen.

Bildurheber: Axel Gömann


An der Stirnseite des Rathauses sieht man eine Skulptur über die Harzer Eseltreiber.

Von der Vorderfront des Rathauses gehen wir in die Johannistorstraße, die als einzige der vier aus der Stadt herausführenden Straßen, noch Ihre mittelalterliche Enge behalten hat.

Über die Söse blickend sieht man die St. Johannes Kirche links und rechts die ehemalige Schutzanlage, die alte Burg.


Wir gehen nicht über die Söse sondern links die Eisensteinstraße entlang.

Dort stoßen wir auf das imposante Gebäude des Kornmagazins.
Früher war hier der Kornvorrat gelagert, um den Oberharz mit Getreide zu versorgen. Heute dient es als Rathaus der Stadt.

Am Kornmagazin vorbei über den Parkplatz, an der Rückseite des Gebäudes gelangen wir durch einen Durchgang in die Aegidienstraße.

Wir folgen ihr nach links und sehen an der Hausnummer 1 das Kommandantenhaus. Es diente als Herberge des Stadtkommandeurs.

Gleich links vom Kommandantenhaus gesehen gehen, wir an der St. Aegidienkirche vorbei und sind mitten im Herzen von Osterode dem Kornmarkt.

Hier geht es zurück zum Teil 1

Hier geht es weiter zum Teil 3

Karten & Stadtpläne
In der Region Suchen